DR. MED. E. BIESINGER
DR. MED. R. HÖING
PRIV. DOZ.
DR. MED. M. HÖLZL

Fachärzte für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten
Spezielle HNO-Chirurgie
Allergologie – Plastische Operationen – Chirotherapie Stimm- und Sprachstörungen
Ärztliches Qualitätsmanagement

83278 Traunstein
Maxplatz 5
Tel.: (08 61) 20 974-0,
Fax: (08 61) 20 974-30

83308 Trostberg
Siegerthöhe 3
Tel.: (08 621) 46 77
Fax: (08 621) 21 40

83301 Traunreut
Martin-Niemöller-Str. 2
Tel.: (08 669) 90 99 374
Fax: (08 669) 90 99 483

Das Team des HNO-Zentrums Traunstein

Unter der Leitung von Dr. med. Eberhard Biesinger, Dr. med. Rolf Höing und Priv.-Doz. Dr. med. Matthias Hölzl ist unser Team von über 10 Medizinern und 30 Medizinischen Fachangestellten täglich für die Patienten im Einsatz.


Dr. med. Eberhard Biesinger

Dr. med. Eberhard Biesinger

Herr Dr. med. Eberhard Biesinger

Facharzt HNO, Chirotherapie,
plastische Operationen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Liste der Publikationen, von Dr. med. Biesinger veranstalteten Fortbildungen und durchgeführten wissenschaftlichen Studien finden Sie hier als PDF:

Dr. med. Biesinger (PDF)

Lebenslauf (PDF)


Dr. med. Rolf Höing

Dr. med. Rolf Höing

Herr Dr. med. Rolf Höing

Facharzt HNO, Allergologie,
Stimm- und Sprachstörungen,
plastische Operationen

Dr. med. Rolf Höing machte 1976 sein Abitur und begann in demselben Jahr das Studium der Medizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

1979/1980 Auslandsstipendium des DAAD und der französischen Regierung an der Universität Paris XII.

1982 Amerikanisches Staatsexamen ECFMG (berechtigt zur Ausübung des ärztl. Berufes in den Vereinigten Staaten).

1983 Approbation. In demselben Jahr  Promotion über ein Thema zur Krebsentstehung am Arbeitsplatz.

1983/1984 Grundwehrdienst als Assistenzarzt im Bundeswehrkrankenhaus Detmold.

1984/85 Assistenzarzt im Pathologischen und Gewerbepathologischen Institut Gelsenkirchen.

1985–1989 Assistenzarzt an der Universitäts-HNO-Klinik Münster.

1989–1993 Oberarzt an der Universitäts-HNO-Klinik Münster.

Seit 1993 niedergelassener HNO-Arzt in Traunstein mit Belegabteilung am Klinikum.

Spezialausbildungen:

  • Stimm- und Sprachstörungen (1988)
  • Plastische Operationen (1991)
  • Allergologie (1994)
  • Spezielle HNO-Chirurgie (2003)
  • Onkologisch Verantwortlicher Arzt (2005)

Dr. Höing hat einen operativen Schwerpunkt im Bereich der Tumorchirurgie sowie der plastisch-ästhetischen Gesichts-Chirurgie. Er ist verheiratet und hat 4 Kinder.


Dr. med. Matthias Hölzl

Dr. med. Matthias Hölzl

Priv.-Doz. Herr Dr. med. Matthias Hölzl

Facharzt HNO,
Stimm- und Sprachstörungen,
plastische Operationen

Priv.-Doz. Dr. med. M. Hölzl studierte an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald (Abschluss: Physikum) und der Universität Heidelberg (Abschluss: Ärztliche Prüfung). Für seine Promotion zum Thema „Die vestibulospinalen Reaktionen bei der zervikogenen Gleichgewichtsstörung“ (2000) erhielt er den Dissertationspreis der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Seine Habilitation wurde mit dem Wissenschaftspreis 2011 der Deutschen Akademie für Flug- und Raumfahrtmedizin (Albrecht-Ludwig-Berblinger-Preis) ausgezeichnet.

Nach seiner Tätigkeit als Assistenzarzt an der Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde des Universitätsklinikums Mannheim absolviert Priv.-Doz. Dr. med. M. Hölzl die Facharztprüfung und wechselt an die Klinik für HNO der Charité, Campus Mitte, Berlin, wo er als Oberarzt, leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor agierte. 2011 wechselt Priv.-Doz. Dr. med. M. Hölzl  ins HNO-Zentrum Traunstein.

Qualifikationen:

  • 10/2000 Zertifikat zum Laserschutzbeauftragten
  • 03/2004 Zusatzbezeichnung: „Chirotherapie“
  • 09/2005 Zusatzbezeichnung: „Stimm- und Sprachstörungen“
  • 09/2009 Befugnis zur Leitung der vollen Weiterbildung HNO
  • 04/2011 Zusatzbezeichnung: „Ärztliches Qualitätsmanagement“
  • 06/2011 Zusatzbezeichnung: „Plastische Operationen“
  • 03/2012 Zusatzbezeichnung: „Schlafmedizin“

Eine Liste der Publikationen sowie das Vortragsverzeichnis von Priv.-Doz. Dr. med. M. Hölzl finden Sie hier als PDF:
Publikationen PDF
Vortragsverzeichnis PDF


K. Ziegler

K. Ziegler

Frau K. Ziegler

Fachärztin HNO


Charalampakis

Dr. med. Ioannis Charalampakis

Herr Dr. med. Ioannis Charalampakis

Facharzt HNO, Palliativmedizin

Ioannis Charalampakis ist in Athen geboren und aufgewachsen.

1996 - 2002 Studium der Humanmedizin in Patras (Griechenland)
1999 Ehrenstipendiat der griechischen Anstalt staatlicher Stipendien für die Leistungen im 1. Studienjahr
1998 Diplom Harmonielehre
2001 Diplom Konzertgitarre
2002 - 2007 Facharztausbildung HNO am Universitätsklinikum Magdeburg
2007 - 2008 Facharztausbildung HNO am Sana Ohre-Klinikum Haldensleben (Sachsen-Anhalt)
2012 Promotion über das Thema „Verlaufskontrolle und Ermittlung der Prognose mittels audiologischer Funktionsdiagnostik bei Patienten mit akutem sensorineuralen Hörverlust“ an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
2008 - 2013 Tätigkeit am Sana Ohre-Klinikum als HNO-Facharzt
2013 Tätigkeit am Klinikum Augsburg als HNO-Facharzt
seit 01.02.2014 HNO-Facharzt am HNO-Zentrum Traunstein

Zusatzqualifikationen:

  • 2004 DEGUM-Zertifikat B-Sonographie der Gesichts- und Halsweichteile und der Nasennebenhöhlen
  • 2010 Fachkunde im Strahlenschutz für die Gebiete Schädeldiagnostik in der HNO und Notfalldiagnostik
  • 2011 Zusatzbezeichnung Palliativmedizin

Dr. med. Susanne Klotz, Fachärztin HNO

Dr. med. Susanne Klotz

FRAU Dr. med. Susanne Klotz

Fachärztin HNO


DR. MED. UNIV. EVA FRIEßNIGG

Fachärztin HNO


Natalie Mose, Assistenzärztin HNO

Natalie Mose

FRAU NATALIE MOSE

Assistenzärztin HNO


FRAU TATJANA HEUTMANN

ASSISTENZÄRZTIN HNO


DR. MED. FRANZISKA DREWER-GUTLAND

HNO-ASSISTENZÄRZTIN

 

Dr. med. Franziska Drewer-Gutland hat von 2010-2016 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster Humanmedizin studiert. Dort hat sie auch in der Neuroradiologie zum Thema „Akuttherapie des ischämischen Schlaganfalls“ promoviert und als Erstautorin Ihren Artikel mit dem Titel „CTP-Based Tissue Outcome: Promising Tool to Prove the Beneficial Effect of Mechanical Recanalisation in Acute Ischemic Stroke“ im Juni 2015 publiziert.
Während des Studiums hat sie an einem DEGUM-zertifizierten Ultraschallkurs teilgenommen und war als studentische Lehrkraft für den curricularen Ultraschallkurs des 6. Klinischen Semesters tätig.
Ihr praktisches Jahr verbrachte sie in der Schweiz, in Münster sowie in Traunstein. Seit Januar 2017 ist sie nun bei uns als Assistenzärztin der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde tätig.